Rosen sind rot // Roses are red

…und SiebenMorgen ist bunt. Seitdem die Benutzeroberflächen in Werkstatt & Co halbwegs vorbildlich aufgeräumt sind, geht es wieder an die Verwüstung Arbeit. Erstmal ganz frei, ohne bestimmtes Ziel. Naja, zumindest fast. Diese Drossel da wartet seit letzter Woche darauf gedruckt zu werden und watet immer noch unentschlossen umher. Wie druckt man nochmal eine Pfütze?! Außerdem habe ich damit angefangen, quasi beinahe täglich was in meine kleinen Hefte zu stempeln oder zu kritzeln. Mit den Resten vom Stempelschnitzen lassen sich tolle Sachen anstellen! Nach dem grauen Winter brauche ich extrem viel Farbe, hab Lust auf neue Muster und Einhörner finde ich auch dieses Jahr noch topaktuell. Das wirkt sich auch auf die Produktion aus und so wird es in Kürze ein paar neue Papiersachen geben. Die ersten Kisten sind schon da. In diesem Sinne: Happy Valentine! Und Regenbogen im Herzen…
//
..and SiebenMorgen is multicolor! Since the desktops and surfaces are now clean, I got back to havoc work. Free of thoughts and plans and projects and intentions. Well, almost, as this bird here is still waiting to get printed, wading around somewhat iffy. How to print a puddle again?! Also I have started an art journal again, stamping or doodling at least one page each day (or night). You can do great stuff with the leftovers from stamp carving! I feel a need for lots of colour these days, after the grey winter,  a desire for new patterns and shapes and I am still into Unicorns. All this went straight into production, so there will be a few new paper goodies available soon. In this kinda sense: Happy Valentines and a rainbow in your heart!

Paradies drucken // printing paradise

Paradies, Linolschnitt/Reduktionsprint. Büttenpapier, 30x45cm, Auflage 10+ 2K.E:, 2014

„Was ist das Paradies und wo, oder wann, und warum stehen da eigentlich immer soviele Palmen rum? Die aufblasbare Palme ist ein Art „Instant Paradise“, ein Hosentaschenparadies. Wo auch immer man sie aufbläst, verleiht sie ihrem Standort sofort paradiesisches Ansehen und verspricht Großartiges. Doch der Platz im Paradies ist begrenzt.“

Habe ich mich erstmals an einem Reduktionsdruck versucht, d.h. anstatt für jede Farbe eine Druckplatte  einzeln zu schneiden, habe ich Platte 1 und 2 nach dem Drucken der ersten Schicht nochmal beschnitten. Also eine Platte für den Palmenstamm und eine kombinierte für das Blattgrün und die Insel. Wenn das Druckergebnis mißlungen wäre, hätte ich nochmal komplett von vorne anfangen müssen. Zu meiner eigenen Verwunderung aber ist die Palme ziemlich genau so geworden, wie ich mir sie vorgestellt habe. So gibt es nun nur 10 Exemplare und keine zweite Auflage. Zu sehen noch bis zum 17. Januar in der Ausstellung Fine Selection, galerie merkle, Stuttgart.
//
What is paradise and where or when? And why are there always so many palm trees? The inflatable palm tree is a kind of „Instant paradise“, a pocket paradise. Wherever you inflate it, it gives it’s place an appearance like paradise and promises great things to come. But – space in paradise is limited. 

First time I made a reduction print, which means, instead of cutting one block for each colour separately, I have re-cut block 1 and 2. So, one block for the trunk and one combined block for the palm leaves and the island.   This meant, if anything would have gone wrong while printing, I’d have to start all over again. Actually, to my own surpise, everything worked out just as I imagined. There are only 10 prints available and naturally, there will be no reprint or second edition. The print is featured in the show Fine Selection at galerie merkle, Stuttgart until Jan. 17, 2015.

Neu // New: Merry Tree

Schon letztes Jahr gemacht, aber erst dieses Jahr in Druck gegangen und ab sofort in den Shops erhältlich: Eine neue Weihnachtskarte mit Baum und allem Pipapo. Hier könnt Ihr sehen, wie sie entstanden ist:
// 
I have made this design last year, but now finally, this sparkling new christmas card made it into the shops. Here’s the the making of:

printing forever

Meine Druckwerkstatt suggeriert mir derzeit täglich, sie fühle sich vernachlässigt. Kann doch gar nicht sein, denke ich, wo ich doch täglich mehrere Stunden mit ihr verbringe. Dennoch ist mein Arbeitsplatz, die Tischleuchte, Stiftebecher, Papierstapel usw. jeden Morgen komplett neu eingesponnen und frisch verwebt von feinstem Spinnengarn, als ob seit Monaten kein Staubkörnchen mehr gefallen wäre.Vielleicht liegt es auch nur an meiner neuen Brille, die ich seit kurzem zum Arbeiten tragen muss („Das ist das Alter, Frau Häcker.“). Naja gut. Also habe ich den freundlichen Gruß der mir nicht sonderlich sympathischen, aber sehr fleißigen Spinnentiere zum Anlass genommen, mal wieder gründlich aufzuräumen und durchzufegen und hab dann gleich alles wieder dreckig gemacht. Und mal was für Verliebte gedruckt, warum auch nicht.
//
My print workshop suggests every morning, that it feels somehow neglected. Can’t be, as I spent several hours there each and every day. But still each morning my working space, lamp, penholders, papers etc. is thoroughly cocooned in spider webs, as if no person touched the space for ages. Maybe it’s just my brandnew glasses, which I have to wear for work since a few weeks („It’s  a question of age, Mrs. Häcker“). However, I took it as a friendly invitation to clean up and out everything and then started a new mess right away. And printed something for people in love. Why not!

drucken // printing

Immer noch mit der Frage nach dem Paradies, dem hiesigen, beschäftigt, drucke ich mal wieder was Unüberlegtes aus dem Skizzenbuch. Ein Traumhaus vielleicht?! Der Anfang für ein Jahr voller Druck (im allerbesten Sinne natürlich) ist jedenfalls gemacht. Wie schaut euer Paradies aus?
//
Still obsessed with the quest for paradise on earth, I’m printing some random doodle from my sketchbook. A dream home, maybe?! Well, the beginning for a new year full of pressure (in the most positive, printing way, of course) is set. Whats your vision of paradise?

Oh hallo 2014

…da bist du ja schon! Dabei hatte mich doch gerade erst an das rasante Tempo von 2013 gewöhnt. An das gemächliche Leben zwischen den Tagen hab ich mich allerdings auch schnell gewöhnt. Hab es gar nicht kommen hören, das neue Jahr, so ruhig war’s hier.
2014 beginnt mit frühlingshaften Temperaturen, Schnupfen und viel Sonnenschein. Den haben wir uns herbeigedruckt: Karlotta hat die Sonne gedruckt, zum allerersten Mal überhaupt gedruckt, an der großen Presse, fast ganz alleine. Nur das Schnitzen hab vorsichtshalber ich übernommen, aber sie war die Druckchefin, okay. Der beste Start ins gute neue Jahr seit 2011
Euch allen ein sonniges, wonniges Jahr voller Glück, Gesundheit und Zufriedenheit!
Und von Herzen DANKE.

Der SiebenMorgen Shop bei Dawanda ist ab sofort wieder geöffnet. Der Etsy Shop bekommt noch eine Frischekur und folgt dann in Kürze. // The SiebenMorgen DaWanda shop is open again, the Etsy shop gets a makeover and follows soon. Happy New Year, everybody!

30×30 NO. 2 // Galerie Merkle // Heute Eröffnung!

Heute 19 Uhr Eröffnung der Ausstellung 30×30 NO.2  in der 
Galerie Merkle // Galerienhaus Stuttgart // Breitscheidstr. 48. 
Mit Arbeiten von über 25 Künstlern im klassischen Format. 
Auch ich hab einen kleinen Beitrag geleistet, ist recht mythisch geraten… 
Zu sehen bis zum 18. Januar 2014.

nobody’s fault // digiprint

Aus dem Archiv: Diesen etwas sorgenvoll dreinblickenden Herrn habe ich mal fotografisch auf einer Reise in Macau eingesammelt, später dann in Linoleum verewigt und auf ein mit Ölfarben bemaltes Holzstück gekleistert. Dabei sang Nina Simone im Hintergrund „Nobody’s fault but mine“. Als ich das schöne Stück eben noch mal im Netz anhören wollte, bin ich über diese Varianten gestolpert: Schön schlicht und trocken von Blind Willie Johnson hier und diese eigenartige, spätpsychedelisch-keltische Version von Jimmy Page und Robert Plant hier. Wie die Herren da beinahe unplugged und irgendwie verloren inmitten einer mystischen Steinlandschaft stehen, mit frisch geföhntem Haar usw. Haha. Wieauchimmer – den Herrn mit Bauchansatz gibt’s nun jedenfalls auch als Digitaldruck und für an die Wand. So zur Erinnerung.Und zwar hier.
//
Another one frome the archives: I captured this slightly worried guy on a trip to Macao, back home he was carved into linoleum, printed and glued to an old, oilpainted piece of wood. In the background, Nina Simone sang „Nobody’s fault but mine“, a wonderful song, can’t hear it enough. Hear the version by Blind Willie Johnson here. Another, somehow trippy. late psychedelic version by Jimmy Page and Robert Plant, who stand kind of lost and almost unplugged in the middle of stone rocky nowhere, hair in the wind and all,  can be seen here. Heehee. Anyway, the worried guy with a hint of belly is now available as digital print, too. Cheers!

viel // lots

Vor kurzem ist ein großes Paket Stempelgummi eingetroffen und nichts täte ich lieber, als nun stundenlang versunken vor mich hinzuschnitzen. Naja, der Anfang ist gemacht und für die Kürze der Zeit auch ganz passabel. Glück ist eben mehr als nur eine ruhige Minute.

Die Shops habe ich auch mal ein bißchen aufgeräumt, frisch sortiert und provisorisch mit neuem Banner versehen (s.o., der Eisbär braucht dringend mal Urlaub). Kann mir mal einer erklären warum das so grau erscheint, wo es doch eigentlich weiß sein sollte? Hat sich die diesjährige Wetter-Matrix schon ins html gegerbt oder seh nur ich mit Grauschleier?! Nicht, daß ich auch nur die geringste Ahnung hätte wovon ich rede, aber hier scheint nun immerhin schon den dritten Tag in Folge die Sonne. Himmelblau. Hurra!
//
Some days ago a big package of rubber has arrived and there’s nothing I would love to do more right now,  then getting lost in carving. Carve away the whole lot of rubber. Well, at least I made a start and for the short time the result is quiet satisfying. Luck is more than one silent moment..

Also I sorted and refreshed the shop a little and added a new header (see above, the polar bear needed a vacation!) But why the heck does it show so grey instead of white? Did the weather hack the html?? I don’t know nothing about this, but hey – third day in a row with SUNSHINE! Yay!.