so war’s bei Merkle

Knallvoll. Und hinten leuchtet die Kunst.
Mein Gaskessel.
Leere Wände.
 GJH’s Beitrag (verkauft)
Da hängt er nun, der Galerist.

Grandios war’s! Was für eine Schau!! Kaum hatte Timo Brunke seine letzten, die Ausstellung eröffnenden Worte gesprochen, rissen die Leute die Bilder förmlich von den Wänden. Die Hälfte der ausgestellten Arbeiten habe ich gar nicht mehr gesehen! Es war kaum ein Durchkommen und am Ende leere Wände. Dafür strahlende Besucher mit Einkaufstüten und Kunstwerken unterm Arm, einfach großartig. Und auch die hängende Zwangsentspannung hat der Galerist gut überstanden. Dickes Lob an Horst und Verena für die tolle Jubiläumsfeier und Extra-Lob an Herrn Häcker für die wundervolle Petersburger (Bilder-) Hängung.

So sah es übrigens vorher aus.

P.S: Heute abend wird die Tombola ausgelost!!

Advertisements

Ein Gedanke zu “so war’s bei Merkle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s